luzidus„Der Luzidus“ ist mein erster Fotoband, der zudem noch eine Novelle von mir und eine Musik CD von Carlos Peron enthält. Die Novelle die dem Fotoband seinen Namen gab entführt den Leser in die Welt der Tagträume. Der Protagonist Luzidus erwacht eines morgens in einem eigentümlichen Labyrinth. Er ist gänzlich nackt und alleine.
Wie ist er hierher gekommen?
Er durchstreift es und merkt, dass er auf dem Weg zu sich selbst ist. Unter mysteriösen Umständen trifft er ein weiteres Opfer des Labyrinths- eine ebenfalls nackte Frau. Durch dieses Treffen wird er mit seinen sexuellen Fantasien konfrontiert… und lebt sie aus. Nur gemeinsam können Sie sich aus ihrem Labyrinth – und somit aus ihren Konventionen – befreien. Jeder von ihnen hat eine Aufgabe zu erfüllen und muss etwas tun, was er bisher noch nie getan hat.. Die Geschichte treibt auf ein grausames Ende zu… ein kafkaesker Alptraum für die Protagonisten und dem Leser.

2009 ist zudem ein zweiter Teil entstanden (Das Höllentor), der den Faden des Luzidus weiterspinnt. Trotzdem stehen beide Werke für sich.

Dieses multimediale Werk beinhaltet über 80 SM- und Fetischfotografien von denen Ihr einige unter Visio sehen könnt.

Buchausgabe                    eBook

luziduscover-luzidus2

 

 

 

 

Weitere eBooks findet Ihr HIER.

Impressionen

Das Vorwort von Annie Sadeau

„Magie von Licht und Schatten, von Wort und Klang, von Entblättertem und Verstecktem, von Dominanz und Demut, von Schuld und Sühne, Formen und Linien, Fesseln und Freiheit, Körper und Seelen, von Aufbäumen und Hingabe, von zarter Erotik bis zu aufwühlendem SM. „
„Der Luzidus“ ist das zweite Werk des Fetischkünstlers Woschofius.
Die Novelle „Der Luzidus“ entführt uns in eine Welt zwischen Traum und Wirklichkeit. Die Geschichte handelt von einem Menschen, der in einer Welt voller Konventionen lebt. In Tagträumen wehrt sich sein Innerstes dagegen und wirft ihn in ein Labyrinth, dass seine Ängste und Vorbehalte symbolisiert. Geleitet durch eine nackte Frau findet er zu sich selbst.

Die Novelle zieht in seinen Bann. Sie ist ungewöhnlich und diskussionswürdig, da sie sich mit den Konventionen die der Glaube in uns prägen kann intensiv auseinander setzt.
Die Wirkung der Geschichte wird durch eine beigelegte Musik CD noch verstärkt. Carlos Peron hat die Novelle in einen seiner genialen Klangteppiche gewoben und die Spieldauer ist exakt auf die Lesezeit abgestimmt.
Hauptteil des Werkes sind aber die subtilen Fetisch – Fotografien. Gefesselte Frauen, Stolze Diven, zarthart Erotik in Licht und Schatten, Dominas und Sklavinnen durchziehen den Band mit ihrer Präsenz.
Besonders wertvoll macht ihn seine strenge Limitierung auf 500 Stück, der zudem von Hand signiert und nummeriert wurde.